Geboren 1958, aufgewachsen in Steinakirchen

Wohnort: Zehethofsiedlung, Familie: verheiratet mit Vera Ginner (Sozialarbeiterin), 3 Kinder (Boris, Laurin, Julika)

Werdegang: Sohn von Hans und Ludmilla Ginner. Der Vater war Messner und Totengräber, die Mutter Hausfrau, 7 Geschwister,  VS Steinakirchen, Stiftsgymnasium Melk, Studium in Wien und St.Pölten (Jus+Sozialarbeit), Zivildienst, 3 Jahre Auslandseinsatz in Papua New Guinea, seither Sozialarbeit in Österreich in verschiedenen Funktionen. Gründung von zahlreichen Sozialprojekten im Mostviertel, 18 Jahre Unterricht an der Fachhochschule in St.Pölten, seit 1993 Heimleiter des Wohnheims in Winden bei Melk.

Freizeit/Hobbys: Wandern, Campieren, Reisen, Lesen, Filme schauen, Plaudern, Holzarbeiten, Radfahren

Warum kandidiere ich? Als Sozialarbeiter ist man ständig in Berührung mit Politik. Eine soziale Grundausrichtung ist für mich unabdingbar, um den Menschen beistehen zu können, die es aus eigener Kraft nicht schaffen. Und allerorts gibt es Strukturmängel, für deren Behebung es politischer Entscheidungen bedarf. Auch in Steinakirchen ist es notwendig, sozial zu denken und für das Gemeinwohl langfristige und nachhaltige Entscheidungen zu treffen und umzusetzen.

Persönliche Ziele: Integrative Gemeindepolitik, gezielte Verteilung der Geldmittel auf die sozial wichtigen Maßnahmen, Steigerung der Attraktivität der Gemeinde für junge Menschen, Arbeitsplätze, Verbesserung des öffentlichen Verkehrs, Wanderwege unter Einbeziehung der Kleinen Erlauf, Raumplanung zur Schaffung von Dorfplätzen statt Zeilenparzellierung, Wohnstraßen. Die Gemeinde als beliebte Serviceeinrichtung mit hoher Planungsqualität, Belebung des Ortskerns, die Gemeinde als MARKTgemeinde ausbauen im Sinne von regionaler Vermarktung der regionalen Produkte, Schaffung einer Grünschnitt-Deponie, Belebung des Götzwanger Wehrs als Freizeitplatz.

Sepp Ginner Liste Unabhängiges Soziales Steinakirchen